5 großartige Schlösser und Burgen

Deutschland hat eine Menge großartiger Schlösser und Burgen quer über das Land verteilt. In diesem Artikel wollen wir in einer kleinen Auswahl 5 ganz besondere Schmuckstücke vorstellen, die in jedem Fall einen Ausflug wert sind.

Schloss Neuschwanstein

Das bekannteste Schloss Deutschlands liegt wohl in Bayern am Alpsee. Es ist das Schloss Neuschwanstein, das im 19. Jahrhundert erbaut wurde. Erbaut wurde Schloss Neuschwanstein von König Ludwig II. Die Burg wurde so gebaut, dass sie wie eine mittelalterliche Burg aussieht. Ursprünglich hieß Neuschwanstein Neue Burg Hohenschwangau, seit 1886 trägt es seinen heutigen Namen.

Die Entwürfe stammten von Christian Jank, die Ausführung erfolgte durch Eduard Riedel und Georg von Dollmann. Der Bau begann 1869 und wurde erst nach dem Tode Ludwigs II am 15. November 1886 vollendet.

Burg Hohenzollern

Die Burg Hohenzollern befindet sich in der Nähe der Stadt Hechingen in Baden-Württemberg, Deutschland. Sie stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde zwischen 1846 und 1867 als Sommerresidenz für König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen erbaut.

Die Burg liegt auf dem Hohenzollernberg (673 Meter), überblickt den Zeller See (einen Kilometer westlich) und befindet sich nördlich der Schwäbischen Alb. Die ältesten Teile der Burg sind aus rotem Sandstein mit cremefarbenen Ornamenten gebaut; diese Kombination gab der Burg ihr unverwechselbares Aussehen, als Herzog Wilhelm von Württemberg sie 1576 erwarb. Diese frühe Bauphase endete um 1790, als Johann Baptist Zimmermann begann, neue Gebäude zu entwerfen.

Schloss Charlottenburg

Das Schloss Charlottenburg befindet sich im Bezirk Charlottenburg/Wilmersdorf von Berlin, Deutschland.

Schloss Charlottenburg wurde zwischen 1695 und 1705 von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff für Sophie Charlotte (1668-1705), die Frau von Friedrich III. (1676-1713), erbaut.

Die ursprünglichen Bauarbeiten an diesem Schloss wurden mit dem Tod von König Friedrich I. im Juni 1713 abgeschlossen; es wurde jedoch erst zur Sommerresidenz, als sein Sohn im Mai 1714 als König Friedrich Wilhelm I. an die Macht kam.

Heute können noch einige Räume des großartigen Baudenkmals besichtigt werden, aber die meisten Teile sind seit 2008 wegen Renovierungsarbeiten geschlossen.

Schloss Schwerin

Das Schweriner Schloss befindet sich in der Stadt Schwerin, Deutschland. Es wurde um 1160 n. Chr. von Heinrich dem Löwen auf einer Insel im Schweriner See erbaut.

Das Schloss wurde im Laufe der Zeit zu einem großartigen herzoglichen Palast mit gotischer Architektur ausgebaut und wurde zu einem der wichtigsten Zentren für Politik, Religion, Kunst und Wissenschaft in Europa.

Heute beherbergt es Museen mit antiken Artefakten aus verschiedenen Epochen sowie mehrere Galerien mit moderner Kunst, darunter Werke von Picasso, Matisse, Monet und Klee. In einem Teil des Gebäudes befindet sich zudem der Landtag.

Zu den historischen Sammlungen der Museen gehören unter anderem auch Keramiken aus dem Jahr 1700 v. Chr. sowie Münzen aus mehreren Jahrtausenden bis zum Jahr 2013 nach Christus.

Marienburg in Niedersachsen

Die Marienburg ist eine historistische Schlossanlage, die heute als eines der bedeutendsten Beispiele für den Schlossbau des 19. Jahrhunderts in Europa gilt.

Das Schloss Marienburg liegt in der Stadt Pattensen (Region Hannover) und wurde von König Georg V. erbaut. Es war ein Geschenk zum 39. Geburtstag an seine Frau, Königin Marie. Diese bewohnte nach Fertigstellung das Schloss für drei Jahre zwischen 1866 und 1867 mit ihrer Tochter, bevor sie Ihrem Mann aufgrund des verlorenen Krieges gegen Preußen ins österreichische Exil folgte.

Das Schloss Marienburg blieb dann ab 1867 für fast 150 Jahre praktisch unbewohnt.

Schreibe einen Kommentar